FAQs zu Prüfungen während der Corona-Krise

Seit dem 01.10.2022 gilt in Bayern die Siebzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (17. BayIfSMV), seit dem 16.11.2022 die Allgemeinverfügung Corona-Schutzmaßnahmen (AV Corona-Schutzmaßnahmen).

Bitte beachten Sie folgende Empfehlungen / Informationen:

Auch Prüflinge, die positiv auf das Coronavirus (SARS-CoV-2 bzw. Covid-19) getestet wurden, können an Prüfungen teilnehmen.

Es besteht grundsätzlich keine Maskenpflicht in den Gebäuden und geschlossenen Räumen der IHK zu Coburg und an anderen Prüfungsorten. Etwas anderes gilt nur dann, wenn es sich um eine auf SARS-CoV-2 positiv getestete Person handelt. Hier besteht eine Verpflichtung zum Tragen einer mindestens medizinischen Gesichtsmaske (auch OP-Masken oder chirurgische Masken genannt).

Auch Personen, die nicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske verpflichtet sind, wird jedoch empfohlen, am Prüfungsplatz (egal, ob es sich um schriftliche, mündliche oder praktische Prüfungen handelt) zur eigenen Sicherheit und zum Schutz Dritter mindestens medizinische Gesichtsmasken zu tragen.

An anderen Prüfungsorten kann eventuell auf Verkehrs- und Begegnungsflächen eine vom Betreiber vorgegebene Maskenpflicht bestehen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, hier vorsorglich eine FFP2-Maske mitzuführen.

Bitte beachten Sie, dass durch den Bayerischen Landtag Gebiete mit einer konkreten Gefahr für das Gesundheitswesen festgelegt werden können. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld der jeweiligen Prüfung über die geltenden Regelungen zu informieren. Nutzen Sie dazu diese Seite.

  • Kann ich trotz eines positiven SARS-CoV-2-Tests an den Prüfungen der IHK teilnehmen?

Ja. Die Rechtslage hat sich seit dem 16.11.2022 geändert und ermöglicht auch Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, die Teilnahme an Prüfungen der IHK.

Um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können, ist jedoch das Tragen einer mindestens medizinischen Gesichtsmaske vor, während und nach der Prüfung in den Innenräumen verpflichtend.

Die Einzelheiten werden in Bayern durch die Allgemeinverfügung zu Schutzmaßnahmen bei positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Personen (AV Corona-Schutzmaßnahmen) geregelt, die auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ( AV Corona-Schutzmaßnahmen ) abrufbar ist.

Zeitverlängerungen und verlängerte Pausen können wegen des Tragens der mindestens medizinischen Gesichtsmaske nicht gewährt werden.

Der Prüfling sollte in jedem Fall abwägen, ob ihm sein Gesundheitszustand die Teilnahme an der Prüfung ermöglicht.

  • Wann gelte ich als positiv getestete Person?

Sie gelten dann als positiv getestete Person, wenn Ihnen

  • vom Gesundheitsamt,
  • von der die Testung vornehmenden oder überwachenden Person oder
  • von der die Testung auswertenden Stelle

mitgeteilt wurde, dass bei Ihnen ein jeweils durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person durchgeführter oder überwachter

  • PCR-Test, PoC-PCR-Test oder Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik (Nukleinsäuretest) oder
  • Antigentest zum direkten Erregernachweis von SARS-CoV-2 (Antigentest)

ein positives Ergebnis aufweist.

  • Wie lange gilt für positiv getestete Personen die Maskenpflicht?

Die Maskenpflicht von positiv getesteten Personen endet

  • frühestens nach Ablauf von 5 Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden,
  • spätestens jedoch nach Ablauf von 10 Tagen.

Abweichend davon endet die Maskenpflicht auch dann, wenn der Antigentest, der durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, dafür geschulte Person abgenommen wurde, positiv war, der erste nach dem positiven Antigentest vorgenommene Nukleinsäuretest ein negatives Ergebnis aufweist.

Ist das Ergebnis des vorgenannten Nukleinsäuretests positiv, endet die Maskenpflicht frühestens nach fünf Tagen nach dem positiven Antigentestergebnis, wenn zu diesem Zeitpunkt seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen nach dem positiven Antigentestergebnis.

  • Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht trotz einer festgestellten SARS-CoV-2-Infektion?

Ja. Diese besteht u. a. für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss. Bitte wenden Sie sich möglichst rasch an Ihren Ansprechpartner bei der zuständigen Stelle.

Maskenpflicht besteht zudem ferner nicht, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Auch die zeitweise Abnahme der Maske zur Nahrungsaufnahme kann die Maskenpflicht (vorübergehend) entfallen lassen.

  • Gibt es eine Maskenpflicht für Personen, die Corona-negativ sind?

In den Gebäuden und geschlossenen Räumen der IHK zu Coburg besteht für diesen Personenkreis keine Maskenpflicht.

Am Prüfungsplatz wird jedoch das Tragen einer mindestens medizinischen Gesichtsmaske empfohlen.

An anderen Prüfungsorten wird die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske / FFP2-Maske auf Verkehrs- und Begegnungsflächen ggf. durch den Betreiber festgelegt, so dass in jedem Fall eine FFP2-Maske mitgeführt werden sollte.

Bitte beachten Sie: Sollten Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sein, ist das Tragen einer mindestens medizinischen Gesichtsmaske in allen Innenräumen und somit auch am Platz verpflichtend.

  • Darf ich während der Prüfung auch eine FFP2-/FFP3-Maske tragen, wenn ich Corona-negativ bin?

Ja. Es ist möglich, während der Prüfung an Stelle der freiwillig zu benutzenden medizinischen Gesichtsmaske eine FFP2- bzw. FFP3-Maske zu tragen. Allerdings können wegen des freiwilligen Tragens der FFP2- bzw. FFP3-Maske keine längeren Pausen- oder Prüfungszeiten etc. gewährt werden.

  • Ich kenne die verschiedenen Maskenarten nicht. Wo finde ich Informationen zu den verschiedenen Maskentypen?

Auf der Homepage des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gibt es entsprechende Informationen zu den Maskentypen unter folgendem Link: www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken

  • Kann ich als enge Kontaktperson eines positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten an der Prüfung teilnehmen?

Ja. Für enge Kontaktpersonen gibt es keinerlei Einschränkungen mehr.

  • Wie groß ist der Mindestabstand in schriftlichen Prüfungen zu anderen prüfenden Personen?

Auch wenn es keine infektionsschutzrechtliche Vorgabe gibt, plant die IHK zu Coburg die Prüfungen weiterhin mit einem Mindestabstand von 1,5 m zum nächsten Prüfling.

  • Unterliege ich bei meinen Prüfungen den „3G“-Regeln?

Nein, die 3G-Zugangsregelungen greifen nicht mehr.

Ein Nachweis für „geimpft“, „genesen“ oder „getestet“ ist somit nicht mehr notwendig.

  • Welche Konsequenzen hätte es, wenn der Bayerische Landtag eine konkrete Gefahr für konkrete Gebietskörperschaften feststellen würde?

Für die Festlegung von zusätzlichen konkreten Maßnahmen bedarf es in einer konkret zu benennden Gebietskörperschaft einer konkreten Gefahr für die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sonstigen kritischen Infrastrukturen.

In einem solchen Fall können z. B. eine FFP2-Maskenpflicht, Hygienskonzepte, ein Mindestabstand von 1,5 m im öffentlichen Raum oder Personenobergrenzen für Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Räumen festgelegt werden.

Der Bayerische Landtag hat diese Feststellung bislang nicht getroffen.

  • Findet meine Prüfung statt?

Ausbildungsprüfungen: Alle Prüfungen finden statt. Die Termine der mündlichen/praktischen Prüfungen liegen in jedem Fall den Ausbildungsbetrieben vor.

Fortbildungsprüfungen (inklusive ADA-Prüfungen): Alle Prüfungen finden statt.

Sach- und Fachkundeprüfungen: Alle Prüfungen finden statt.

  • Wie unterstützt die IHK Auszubildende bei der Prüfungsvorbereitung?

Aufgrund der Vielzahl an Ausbildungsberufen ist es der IHK selbst nicht möglich, für alle Berufe Unterricht oder Prüfungsvorbereitung zu organisieren. Auszubildenden und Betrieben ist es aber möglich, Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung (z. B. komplette Prüfungssätze alter Prüfungen) im Internet zu bestellen. Gewerblich-technische Auszubildende finden umfangreiches Material unter www.christiani.de, kaufmännische Auszubildende unter www.u-form-shop.de.